Elon Musk fördert Dogenmünze

Elon Musk fördert Dogenmünze, während Bitcoin die Widerstandsmarke durchbrechen soll

Berühmtheiten und Industrietitanen werben oft für Marken oder Produkte, die sie lieben, aber nur wenige haben die Anziehungskraft von Elon Musk. Kürzlich setzte Elon Musk, der Gründer und CEO von SpaceX und Tesla, alles daran, seine Unterstützung bei BitQT für Dogecoin zu zeigen. Dies ist ein besonders interessantes Szenario, denn es taucht nur wenige Tage, nachdem der Twitter-Hack für einen Bitcoin-Betrug viral wurde, auf.

Elon Musk prophezeit den Aufstieg von Dogecoin

Der prominente Unternehmer erklärte, er glaube, dass Dogecoin bald an Zugkraft gewinnen und in den traditionellen Finanzsystemen allmächtig werden würde. Dank der Unterstützung von Elon Musk schnellte das Preisniveau von Dogecoin um 8% in die Höhe, fast unmittelbar nachdem der Tweet zum Virus wurde. Dies nachdem die Münze den massiven Auftrieb der TikTok-Benutzer genoss, die die Dogecoin-Herausforderung starteten.

Nachdem sein und andere ehrwürdige Twitter-Accounts gehackt worden waren, fragten einige Fans Elon Musk nach seinen Gedanken, und er antwortete in seiner Rolle. Die Antwort – „Ich verkaufe nur Dogecoin“. Dies trug ausnahmslos dazu bei, die Marke und den Bekanntheitsgrad dieser speziellen Altcoin innerhalb des Mainstream-Wissensraums zu steigern. Es zeigt jedoch nicht, dass er Bitcoin nicht mehr unterstützt; tatsächlich war er ein eifriger Verfechter einer größeren Bekanntheit von Bitcoin und Kryptowährung.

Wie wurde Elon Musk auf Dogecoin aufmerksam?

Im Jahr 2018 benachrichtigte der Technik-Mogul Jackson Palmer, den Gründer von Dogecoin, um ihn bei der Beseitigung der anhaltenden Bedrohung durch Krypto-Hoaxes zu unterstützen. Palmer wies ihn an, eine Nachricht zu formulieren, etwas, das den Spam-Konten gegenübergestellt werden sollte. Im Jahr 2019 nominierten sie in einer Werbekampagne für Dogecoin nach einer Umfrage auf Twitter Elon Musk als ihren CEO.

Dogecoin wurde ursprünglich als Scherz gestartet, und die Gründer sind dafür bekannt, sich über Personen lustig zu machen, die in der Vergangenheit ihre Münzen erworben haben. Doch Humor beiseite, Dogecoin hat mehr als 100 Milliarden Münzen im Bestand. Die Gründer erklären, der Zweck sei, sicherzustellen, dass sie im Vergleich zu anderen Krypto-Münzen immer erschwingliche Transaktionsgebühren bietet.

Wie vergleichen Bitcoin und Dogecoin

Man sieht sofort, dass Dogecoin noch in diesem Jahr die 1-Dollar-Marke erreichen will. Im Vergleich dazu sagen Analysten, dass Bitcoin auf der $9000-Marke bei BitQT an Boden gewonnen hat und bald noch höher klettern wird. Darüber hinaus verfügt Dogecoin, wie bereits erwähnt, über 100 Milliarden Münzen, während Bitcoin nur über mögliche 21 Millionen verfügt.

Den Daten zufolge besteht die Möglichkeit, dass Bitcoin die Grenze des Preisniveaus von 9.300 $ überschreitet. Dies ist sehr vielversprechend, da Bitcoin Schwierigkeiten hatte, mehr als nur kleine, schrittweise Schritte auf dem Markt zu unternehmen. Da sich der Preis innerhalb eines engen Zeitfensters tangiert hat, ist das Volumen zudem dramatisch gesunken. Da jedoch ein Anstieg des Preises erwartet wird, wird auch erwartet, dass das Volumen mit voller Kraft zurückkehren wird.

In anderen Nachrichten von Bitcoin ist zu lesen, dass die Marktkapitalisierung der Krypto-Währung die Preisniveaus übertrifft. Wenn sie ihren jüngsten Schiefer von 270 Mrd. $ durchbricht, könnte sie schon sehr bald mit einer Leistung von 350 Mrd. $ rechnen.

Bitcoin ‚Keine Anlageklasse‘ Seit 2011 um 100.000.000% gestiegen

Anfang dieser Woche führte die große Investmentfirma Goldman Sachs einen Kundenanruf durch, bei dem sie Bitcoin und andere Kryptowährungen als „keine Anlageklasse“ anprangerte und ihre Verwendung als Anlageinstrument sprengte.

Dem Investmentgiganten fehlt jedoch die Tatsache, dass der Vermögenswert eine beispiellose Kapitalrendite von über 100.000.000% für diejenigen erzielt hat, die sich um 2011 befanden.

Goldman Sachs Slams Crypto behauptet, es sei keine Anlageklasse

In einem Bericht, der vor einem Investorengespräch mit dem Chief Investment Officer des Unternehmens, Sharmin Mossavar Rahmani, veröffentlicht wurde, erläuterte hier Goldman Sachs die vielen Gründe, warum die aufkommende Anlageklasse der Kryptowährungen überhaupt keine Anlageklasse ist.

Zu den wichtigsten Punkten zählen das Fehlen schlüssiger Beweise für die Verwendung als Inflationsabsicherung, instabile Korrelationen mit anderen Vermögenswerten und die Tatsache, dass kein Cashflow wie bei Anleihen generiert wird.

Die Krypto-Community brach in Wut aus, aber selbst negative Werbung ist aufgrund der Sichtbarkeit, die Bitcoin bei einigen der reichsten Investoren der Welt erhalten hat, eine gute Werbung.

Diese vermögenden Anleger werden sicherlich die Kommentare von Goldman Sachs berücksichtigen. Sie werden sich auch auf Daten, grundlegende und technische Analysen stützen, um ihre Entscheidung zu treffen, nicht nur auf Vermutungen von Dritten.

So steht es um Bitcoin Profit

Bitcoin bringt Investoren seit 2011 eine Rendite von über 100.000.000%

Wenn sie sich mit Diagrammen, Fundamentaldaten und historischen Daten befassen, spricht die „keine Anlageklasse“ für sich.

Chartered Market-Techniker, die ein völlig unvoreingenommenes Erscheinungsbild bieten, das nur auf technischen Daten basiert, schlagen vor, dass Bitcoin seinen langfristigen Aufwärtstrend wieder aufnehmen wird.

Dieser zehnjährige langfristige Aufwärtstrend hat laut dem Brave New Coin Liquid Index bisher zu einer Rendite von über 100.000.000% geführt.

Dieses Diagramm beginnt bei 0,01 USD, sodass die Renditen in Wirklichkeit noch unrealistischer klingen und praktisch wertlos sind.

Stellar führt Memo-Less Payments Solution ein

Die Stellar Blockchain Foundation hat die Bereitstellung von Memodaten an Börsen als ein Hauptproblem identifiziert, das Benutzer daran hindert, Transaktionen auszuführen, wenn sie ihre Memo-ID vergessen.

Daher haben sie eine Lösung für memo-freie Zahlungen an Börsen bereitgestellt

In einer Erklärung von Stellar-Entwicklern heißt es, es habe eine Lösung für das Problem „Ich habe mein Memo vergessen“ angeboten, auf das Bitcoin Loophole Benutzer bei Börsen und Brieftaschen stoßen. Um eingehende Stellar-Zahlungen erfolgreich zu erhalten, ist ein Memo an Börsen und Brieftaschen erforderlich.

So steht es um Bitcoin

Memos sind im Stellar-Netzwerk als Unterstützung für Stellar-Konten an Börsen verfügbar

Für Börsen wie CoinBene, Coinbase und Binance stellen sie jedem Benutzer eine eindeutige Memo-ID zur Verfügung. Diese Memo-ID ist erforderlich, damit das Konto erfolgreich gutgeschrieben werden kann, wenn die Zahlung auf ein Konto im Stellar-Netzwerk erfolgt.

Für Benutzer war dies ein langwieriges Problem, da sie sich gestört fühlen, wenn ein Geld auf ihr Konto überwiesen wird und das Konto aufgrund des Problems mit der Memo-ID nicht gutgeschrieben wird.

Stellar-Entwickler gaben an, dieses Problem als Bugbear zu betrachten, und es gehört nun der Vergangenheit an, da die Stellar-Community SEP-29 als geeignete Lösung für das Problem genehmigt.

„Mithilfe von Dateneingaben kann ein Austausch sein Konto mit einem einzigen einfachen Vorgang als Memos erforderlich markieren. Brieftaschen, die auf das neueste Stellar SDK aktualisiert werden, lehnen es dann ab, dass Benutzer Zahlungen ohne Memos an diese Adressen senden “, so die Stellar-Entwickler.

Die Entwickler schätzen die Bemühungen des SDF Horizon-Teams und der SDK-Betreuer um die schnelle Implementierung der neuen Lösung.